Unsere langjährige Schulleiterin Frau Baldauf wurde Ende Januar verabschiedet. Am 26.1.2017 gestaltete die Schulgemeinschaft eine Abschiedsfeier mit einem Theaterstück der 4. Klassen, einer Rede der Schülersprecherin Lena Richter und einem Lied, das von der ganzen Schulgemeinschaft gesungen wurde. Frau Baldauf verabschiedete sich von "ihrer" Schule mit einer bewegenden Rede über die Kinder, die sie in dieser Zeit hier angetroffen hat. Sie konnte feststellen, dass hier viele zu Hause sind, die das Herz am rechten Fleck haben. Zum Dank gab es für die Klassen etwas Süßes, Hausaufgabengutscheine und Herzchenluftballone für den Rosenmontag.
Demnächst gibt es noch einen ausführlicheren Bericht mit Fotos von dieser Feier.
Am 27.1.2017 hieß es dann Abschied nehmen von der Samtgemeinde, dem Schulleiterkreis und dem Kollegium.

Dazu lesen Sie hier den Pressebericht!



Grundschulleiterin Christa Baldauf verabschiedet

Mit einem Festakt ist die Schulleiterin der Grundschule Fürstenau, Christa Baldauf, am Freitag in den Ruhestand verabschiedet worden. Die Nachfolge ist geregelt. Anika Tetzlaff wird neue Schulleiterin. Kommissarische Konrektorin ist Renate Hundrup.

Fürstenau. Eingehend auf die Leitworte der Schule „Lasst uns zusammen Wege finden, Wege gehen, Wege gestalten“, hieß Anika Tetzlaff im Saal des Gasthofs Triphaus in Fürstenau Gäste aus dem öffentlichen Leben ebenso wie Kollegen, darunter die Schulleiter der umliegenden Schulen, willkommen. „Der Tag der Verabschiedung ist der Tag, an dem wir einen Rückblick halten“, begann Regierungsschuldirektorin Martina Westerkamp ihre Ansprache. Sodann skizzierte Westerkamp den Lebenslauf der scheidenden, im Emsland aufgewachsenen und dort zur Schule gegangenen Schulleiterin. Über Abitur, Studium und Referendariat führte der Weg sie schließlich nach Fürstenau in die Schulleitung. „Bereits an der Schule in Klein Berßen begann Christa Baldauf etwas zu sammeln“, erzählte Martina Westerkamp: „Sie sammelte Fort- und Weiterbildungsbescheinigungen.“ Und so sei es fast eine Selbstverständlichkeit gewesen, dass sich Christa Baldauf auch schulübergreifend, darunter in der Lehrerausbildung und Schulentwicklung, engagierte. Im Jahr 2009 übernahm sie die Leitung der Grundschule Fürstenau. „Die richtige Frau an der richtigen Stelle“, so die Regierungsschuldirektorin. „Sie haben die Schule mit Herzblut geleitet“. Christa Baldauf habe Wert auf individuelle Förderung gelegt, habe jedes Projekt im Hinblick auf die Schüler gesehen.

„Es wächst ein Stück Gemeinsamkeit, ist man verbunden mit der Zeit“ stehe auf der Einladung. Dieses könne auch ein Leitwort der Schule sein, so Samtgemeindebürgermeister Benno Trütken. Christa Baldauf habe immer die Weiterentwicklung der Schule vor Augen gehabt; immer die Herausforderungen im Wandel der Zeiten angenommen und die Ziele gemeinsam mit ihrem Team erreicht. Jetzt könne sie ein bestelltes Haus übergeben.

Die beiden Kirchengemeinden St. Katharina und St. Georg wurden durch Pastorin Anke Kusche und Pfarrer Hubert Schütte vertreten. Für die umliegenden Schulen dankte die Schulleiterin der Grundschule Schwagstorf Monika Sander. „Christa hat die Zusammenarbeit sehr geschätzt. Sie war bis zum Schluss mit Volldampf dabei“, betonte sie.

Sodann sang der Chor der Lehrkräfte „Mit 63 Jahren“ – Christa Baldauf auf dem Leib geschrieben. „Christa hat die Schule geprägt und ihr ein eigenes Profil gegeben“, so Personalratsvorsitzende Sabine Brockel. Das passende Abschiedsgeschenk waren dann auch Musicalkarten für „Ich war noch niemals in New York“.

Auf die gute gemeinsame Arbeit auf Augenhöhe ging Konrektorin und Nachfolgerin Anika Tetzlaff ein. Sie berichtete auch vom schulinternen Abschied mit den Kindern, bei dem es ebenso wie bei der offiziellen Verabschiedung so manche Träne zu verdrücken gab. Die Kinder verabschiedeten ihre Schulleiterin mit einem Rosenstrauß von guten Wünschen. Zum Schluss dankte Christa Baldauf für die bewegenden Worte. Deutlich wurde: Der Abschied fiel ihr nicht leicht.